Hinweise für den Publikumsverkehr in der Verwaltung des Amtes Laage

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

ab dem 04. Mai 2020 ist die Verwaltung zu folgenden Öffnungszeiten für den Besucherverkehr wieder geöffnet.

Bürgerservice:

Montag  09.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag  09.00 bis 13.00 Uhr

Fachämter

Dienstag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr
Donnerstag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Freitag  09.00 bis 12.00 Uhr

Der Zugang zur Verwaltung erfolgt einzeln und wird Ihnen nach dem Klingeln durch unsere Mitarbeiter gewährt. Der Einlass erfolgt nur bei vorhandener Mund-Nasen-Bedeckung, die während der gesamten Besuchszeit zu tragen ist.

Um Ansammlungen von Menschen und damit mögliche Warteschlangen zu vermeiden, wird darum gebeten, im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren.

Es wird gebeten, den direkten Kontakt – Beratungen, Abgabe von Unterlagen/Anträgen etc.- nur in den Fällen vorzunehmen, die nicht auf telefonischem/elektronischem Wege oder durch postalische Zustellung (Post, Einwurf in den Briefkasten) geklärt werden können.

Bitte nehmen Sie den Termin nur in gesundem Zustand wahr und halten Sie die allgemein gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln ein.

Wir bitten Sie, sich vor dem Termin mittels vor Ort zur Verfügung stehender Desinfektionsspender die Hände zu desinfizieren.

Es wird darauf hingewiesen, dass Ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, besuchte Abteilung, Besuchszeit) vor dem Termin aufgenommen werden, um bei einer möglichen Feststellung einer Infektion die Nachverfolgung und Kontaktaufnahme von sogenannten Kontaktpersonen zu ermöglichen. Diese Daten werden nach einem Monat vernichtet.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. Bleiben Sie gesund.

Holger Anders
Bürgermeister

 

Corona-Lockerungen mit Augenmaß

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Ausmaß der Corona-Pandemie ist derzeit noch nicht absehbar. Zum Schutz der Bevölkerung waren und sind drastische Maßnahmen erforderlich. Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen, um mich zu bedanken. Bedanken dafür, dass viele von Ihnen – auch wenn es sehr schwer gefallen ist – verantwortungsvoll die Kontaktbeschränkungen eingehalten haben. Nur so konnte es gelingen, die Ausbreitung des Corona-Virus in unserer Region einzudämmen.

Der Ruf und die Forderung nach Lockerungen der bestehenden Beschränkungen wird allseits lauter. Dies kann ich nur zu gut verstehen. Eines muss uns allen dabei aber ganz klar sein. Um eine unkontrollierbare Ausbreitung des Virus zu vermeiden, sind Lockerungen nur mit Augenmaß möglich.

Es ist nach wie vor unumgänglich, ein gewisses Maß an Abstand zueinander zu wahren.

Die Vermeidung einer zweiten unkontrollierbaren Infektionswelle muss unser prioritäres Ziel sein.

Die nun von der Bundes- und Landesregierung getroffenen Maßnahmen werden nicht Jedem weit genug oder manch einem gar zu weit gehen. Sie leisten jedoch einen erheblichen Beitrag für die Rückkehr zum gewohnten normalen öffentlichen Leben.

Ich freue mich, dass neben den Bau- und Gartenmärkten ab Samstag auch viele Geschäfte und die Bibliothek, ab Montag unter bestimmten Voraussetzungen endlich wieder öffnen dürfen.

Die vielen Dienstleister und Einzelhandelsunternehmen in unserer Stadt waren und sind von den Auswirkungen der Corona-Beschränkungen stark betroffen. Die verordnete Schließung von mehr als vier Wochen sind ein herber Schlag für die Inhaber. Sehnsüchtig wird von vielen Bürgern auch die Wiederaufnahme der Arbeit der Friseure erwartet. Hier müssen wir uns alle leider noch bis zum 4. Mai gedulden.

Während der letzten Wochen mussten auch nicht geschlossene Geschäfte teilweise einen erheblichen Einnahmerückgang verzeichnen. Die Attraktivität von Laage als Wohn- und Arbeitsort lebt gerade auch von der Vielfalt und Vielzahl der ansässigen Geschäfte und Gewerbetreibenden. Ich kann nur hoffen, dass sie diese schwierige Zeit gut überstehen und nicht in ihrer Existenz bedroht sind.

Deshalb bitte ich Sie um Unterstützung zum Erhalt der Geschäftsstruktur und damit der Attraktivität der Stadt Laage als Lebens- und Arbeitsort.

Auch wenn in den vergangenen Wochen auf Grund von Schließungen der Internethandel geboomt hat, fordere ich Sie auf:

Kaufen Sie lokal vor Ort!

Nutzen Sie die Angebote, die Ihnen die ansässigen Geschäfte bieten.

Mir ist bewusst, dass viele Familien finanzielle Einbußen auf Grund von Kurzarbeit etc. hinnehmen mussten. Dennoch ist das Motto „Geiz ist geil“ in der jetzigen Situation für Laage und jeden Einzelnen als Konsequenz der falsche Ansatz.

Geschenke und Dinge des täglichen Bedarfes können sehr gut in Laage erworben werden. Unsere hiesigen Geschäfte halten tolle Angebote für Sie parat!

An dieser Stelle möchte ich noch einmal einen großen Dank den Verkäuferinnen und Verkäufern, die in Akkordarbeit die Regale wieder gefüllt haben, sowie den Arztpraxen, Pflegediensten, Betreuern, etc., die immer im direkten Kontakt zu den Kunden und Patienten gestanden haben, ausrichten.

Ich wünsche Ihnen und uns auf dem Weg zurück in die Normalität viel Erfolg und alles Gute.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Holger Anders

Bürgermeister

 

 

MV-Plan zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie

Die Bundesregierung und die 16 Landesregierungen haben sich am 15. April 2020 auf gemeinsame Beschlüsse bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie verständigt. Das Kontaktverbot bleibt vorerst bestehen. Gleichzeitig werden verschiedene Maßnahmen gelockert. So wird der Einzelhandel wieder weitgehend geöffnet. Außerdem gibt es erste Schritte zur Öffnung der Schulen.

Die Landesregierung hat sich in ihrer telefonischen Sitzung am 16. April 2020 darüber verständigt, wie diese Beschlüsse in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt werden.

Eine schrittweise Öffnung der vorgenommenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens unter Beibehaltung des Kontaktverbots, der Abstandsregeln sowie von Hygienevorschriften und des zusätzlichen Tragens von Mund-Nasen-Schutz in bestimmten Bereichen und Situationen ist vorgesehen.

Link: MV-Plan zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens (PDF, 0,16 MB)       

Zum neuen Coronavirus - Schließung Rathaus

Die Stadt Laage trifft weitreichende Infektionsschutzmaßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Mit sofortiger Wirkung bleibt das Rathaus voraussichtlich bis zum 19.04.2020 geschlossen. Sofern erforderlich nehmen Sie bitte per E-Mail oder telefonisch Kontakt zu uns auf. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Homepage.

Der Frühjahrsputz am 28.03.2020 in Laage und Kritzkow und der Volkssporttag am 01.05.2020 ist abgesagt.

Weiterhin erfolgt auf Grund der derzeitigen Situation  kein Besuch der Alters- und Ehejubiläen durch den Bürgermeister der Stadt Laage.

Die öffentliche Auslegung von Bebauungsplänen erfolgt auf der Homepage der Stadt Laage (www.stadt-laage.de) und des Amtes Laage (www.amt-laage.de) unter der Rubrik Satzungen . Wir bitten Sie vorrangig diese Möglichkeit der Einsichtnahme zu nutzen. Sollte dies aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein stehen Ihnen die Unterlagen auch im Rathaus zur Verfügung.

 

 

Wir bitten um Verständnis.

Coronavirus - Schließung des Einwohnermeldeamtes
Um ein Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus für die Bevölkerung, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung so gering wie möglich zu halten, muss das Einwohnermeldeamt der Stadt Laage geschlossen bleiben. Bei Fragen oder unaufschiebbaren Angelegenheiten ist die Stadtverwaltung zentral über die Rufnummer 038459-335 0 erreichbar.
 
Ausweisdokumente
Für die Beantragung von Ausweisdokumenten ist die Rufnummer 038459-335 0 zu kontaktieren. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass nur unaufschiebbare Ausweisdokumente ausgestellt werden. Die Dringlichkeit der Ausweisbeantragung ist nachzuweisen.
 
Online oder postalisch verfügbare Dienstleistungen: Wir sind gehalten, das Meldewesen weiterhin möglichst aktuell zu halten, da Stellen wie Polizei, Feuerwehr und das Gesundheitsamt vielleicht auf die aktuellen Daten von Kontaktpersonen von Erkrankten angewiesen sind. Nutzen Sie daher bitte die folgenden Dienstleistungen:
  • Anmeldungen des Wohnsitzes aus anderen Städten und Ummeldungen innerhalb von Laage werden für die Dauer des Notbetriebs ausnahmsweise per E-Mail oder per Post bearbeitet. Hierzu bitte die notwendigen Nachweise per E-Mail (info@stadt-laage.de) oder per Post (Stadt Laage, Am Markt 7, 18299 Laage) beifügen. Die An-/Ummeldung wird dann im Melderegister verarbeitet. Die Meldebestätigung wird mit einer Bestätigung, dass die Änderung im Personalausweis selbst erst nach dem Notbetrieb geändert werden kann, an Ihre Adresse geschickt. Bitte vergessen Sie nicht, den neuen Briefkasten mit Ihrem Namen zu versehen. Nötig sind folgende Unterlagen:
    • die Wohnungsgeberbestätigung bzw. Nachweis von Eigentum
    • Kopien oder Scans/Fotos der Personalausweise/Pässe aller an- bzw.umzumeldenden Personen
    • die Personendaten der an- bzw. umzumeldenden Personen
    • Geburts- und Heiratsurkunde
  • Anmeldungen bei Zuzug aus dem Ausland sind auf diesem Weg nicht möglich, die Anmeldung muss aufgeschoben werden.
  • Untersuchungsberechtigungsscheine können formlos per Mail (info@stadt-laage.de) oder per Post (Stadt Laage, Am Markt 7, 18299 Laage) beantragt werden und werden per Postzugeschickt.
  • Melde-, Aufenthalts-, Lebensbescheinigung sowie die Steuer-ID können per Mail(info@stadt-laage.de) oder per Post (Stadt Laage, Am Markt 7, 18299 Laage) beantragt werden und werden mit der Zahlungsaufforderung per Post nach Hause geschickt.
     
 
Umgang mit dem Corona-Virus (COVID-19) – Bürger helfen Bürgern

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 schreitet immer weiter voran. 

Um allen Betroffenen, insbesondere den Risikogruppen, in dieser Ausnahmesituation zu helfen, sammeln das „Netzwerk Region Laage“ und die Stadt Laage gerade Kontaktadressen, über diese benötigte Hilfe organisiert werden kann.

Hierzu bitten wir um Unterstützung. Ich würde mich freuen, wenn sich mehrere Bürger und Bürgerinnen bereit erklären, hilfebedürftigen Personen zu helfen und bitte deshalb um die Nennung von Kontaktpersonen mit den dazugehörigen Ortschaften, um die notwendige Hilfen organisieren zu können. Die Christophorus Kirchengemeinde Laage und die Kirchengemeinde Hohen Sprenz/Kritzkow haben sich aus dem Netzwerk Region Laage bereit erklärt diese Hilfe zu koordinieren. 

Das heißt: 

Menschen, die andere Menschen unterstützen wollen, können sich unter folgenden Adressen melden und werden dann weitervermittelt: 

Kirchgemeinde Laage
Tel: 038459 18997 
Mail: info@christophorus-gemeinde.de
Facebook: @christophorusgemeinde
Instagram: @christophorusgemeinde

Stadt Laage
Holger Anders Tel.: 0173/6013018 E-Mail: holger.anders@stadt-laage.de
Kristin Herrmann Tel.: 0173/8054473 E-Mail: kristin.herrmann@stadt-laage.de

Menschen die Unterstützung in Anspruch nehmen wollen, melden sich bitte ebenfalls unter den genannten Kontaktdaten! Wir hoffen auf einen solidarischen Austausch. 

 

Folgende Unternehmen haben ihre Versorgungsangebote an die Situation angepasst und bieten einen Liefer- und/oder Abholservice an:

Stefans Grill- und Partyservice, Telefon: 038459/677730 und 0151/40718472 - Lieferservice
SB-Restaurant Springer, Breesener Str. 77, 18299 Laage, Telefon: 0163 / 73 88 55 1 - Abholservice
Bäckerei Konditorei Stern, Hauptstraße 29, 18299 Laage, Telefon: 038459/677736 - Liefer- und Abholservice
Imbiss und Einkaufsladen Hohen Sprenz, Hauptstraße 13a, von 06.00 bis 14.00 Uhr - Abholservice

Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen in diese Liste aufgenommen werden, melden Sie sich bitte bei der Stadt Laage, Frau Herrmann unter folgender Telefonnummer: 038459/33511.

Information des Bürgermeisters zum Umgang mit dem Corona-Virus (COVID-19)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, 

Die Auswirkungen des Corona-Virus sind überall zu spüren. 

Um die Ausweitung des Virus weitest möglich einzudämmen, bitte ich Sie, die Maßnahmen der Regierung auf allen Ebenen ernst zu nehmen und die zahlreichen Vorschriften der letzten Tage einzuhalten. Insbesondere muss jeglicher persönliche Kontakt soweit wie möglich vermieden werden. Persönliche Zuneigung, persönliche Rücksicht zeigt man in Zeiten der Corona Krise gerade nicht durch enges Zusammenrücken, sondern durch Wahrung von Distanz. Auch die Hundebesitzer sollten darauf achten und Ihre Hunde während des Spaziergangs anleinen und nicht frei laufen zu lassen.

Ich möchte insbesondere unsere ältere Bevölkerung, als Risikogruppe, auffordern, die Häufigkeit Ihrer täglichen Erledigung wie das Einkaufen soweit wie möglich zu reduzieren. 

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat im Einvernehmen mit den Landkreisen und kreisfreien Städten 10 Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. Diese beinhalten Regelungen zu folgenden Punkten:

  1. Medizinische Versorgung
  2. Veranstaltungen
  3. Schulen, Kindertagesstätten, Hochschulen und Universitäten
  4. Alten- und Pflegeheime, Medizinische Einrichtungen
  5. Öffentliche Einrichtungen
  6. Rückkehrer aus Risikogebieten
  7. Verwaltung und Justiz
  8. Hilfen für die Wirtschaft
  9. Weitere Verfahrensregelungen für die Landesregierung
  10. Bürgerhotline

»zum 10 Maßnahmen-Beschluss der Landesregierung gegen die Corona-Ausbreitung in MV

Bürgertelefon des Landkreises Rostock eingerichtet

Die Nummer der Hotline lautet: 03843-755 6 9999. Sie ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montag bis Freitag

 

07:00 bis 22:00 Uhr

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

»weitere Hotlines in MV für Bürgerinnen und Bürger

»Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

»Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI)

»Informationen des Landkreises Rostock

Ich danke Ihnen allen sehr herzlich für Ihre Mithilfe. Nur so kann es uns gelingen, die Infektionsketten zur Ausbreitung des Corona-Virus auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die Versorgung von hilfebedürftigen Menschen sicherzustellen.

Holger Anders
Bürgermeister

Wichtige Informationen für und über Gewerbetreibende zum Umgang mit dem Corona-Virus (COVID-19)

Corona-Soforthilfe

Mit einem Maßnahmenpaket der Landesregierung sollen die Unternehmen und Angehörigen der
Freien Berufe einschließlich Kulturschaffender im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert
werden. Ein Teil des Maßnahmenpaketes ist ein Soforthilfeprogramm zur Bewältigung akuter
Liquiditätsprobleme. Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Übersicht von Branchen, die aufgrund der SARS-CoV-2-BekämpfV geöffnet oder geschlossen sind

Eine Übersicht der Branchen, die aufgrund der SARS-CoV-2-BekämpfV geöffnet oder geschlossen sind, finden Sie hier.

Informationen des Landkreises Rostock zum Coronavirus und Folgen